BLUE ist ein Musikfilm mit internationalen Jazzgrössen und dem Kölner Pianisten Martin Sasse. Ein unkonventioneller, atmosphärischer Film in Schwarzweiss von Filmemacher Christoph Felder, der die Zuschauer mitnimmt auf eine beeindruckende Reise von Köln nach New York. „Darin demonstriert Martin Sasse seine Meisterschaft als einer der besten Straight Ahead Pianisten Europas“ (JazzPodium)

WDR 3 Jazz & World (10.11.2016), Filmkritik von Jörg Heyd  (Auszug)

"Auf schnelle musikclipartige Schnitte wird verzichtet, trotzdem ist alles immer im Flow. Unterbrochen bzw. angereichert werden die Aufnahmen von Martin Sasse im Studio, auf der Bühne, Backstage oder zuhause durch Impressionen von Straßen, Plätzen und Parks in New York oder mit Filmsequenzen aus der Natur.  …

Oberstes filmisches Gebot: Sasse und die beteiligten Musiker sprechen über sich und ihre Musik – und die Musik spricht vor allem für sich. …

Der Film Blue ist kein klassisches Pianistenportrait und hat neben einer unterhaltenden und informativen auch eine archivierende Funktion. Denn gerade der Jazz und im speziellen die Improvisation sind sich stets wandelnde, teilweise auch flüchtige Formen künstlerischen Ausdrucks. Umso bedeutender sind Filmdokumente dieser Art, da sie den musikalischen Status Quo festhalten. …

Viele der Interviews sind in Deutschland entstanden und unterstreichen Sasses internationalen Marktwert. Und dass diese historisch bedeutsamen Künstler wie Dusko Goykovich oder Gerd Dudek zu Wort kommen, verleiht dem Film eine historische Dimension."


"Plädoyer für spontane, authentische Musik" nrwjazz.net


"Ein unkonventioneller atmosphärischer Film in Schwarzweiss von Christoph Felder, der uns mitnimmt auf eine beindruckende Reise von Köln nach New York. Drei Stunden Musikgenuss – mit magischen Momenten, Musikern in offenen Gesprächen, während der Proben." Eventium 2017